User Stories

Einleitung

Das Entwicklerteam nutzt diese Beschreibungen für den Entwicklungsprozess und kann auf Basis dessen Spezifikationen des zu entwickelnden Produktes ableiten. Dies ermöglicht einen direkten Abgleich der von den End-Anwendern formulierten Anforderungen mit den Ergebnissen der Entwicklung und erhöht die Anwenderakzeptanz deutlich. Für das Forschungsvorhaben EConoM lässt sich das Vorgehen der agilen Software Entwicklung nicht 1:1 übertragen. Die End-Anwender sind hier keine realen Personen, sondern vielmehr IT- Systeme und Roboter. Nichtsdestotrotz lassen sich Fragestellungen aus dem alltäglichen Bauablauf formulieren, die im Rahmen der Projektumsetzung Berücksichtigung finden sollen.

Nachfolgende Auflistung an Fragestellungen wurden von den Experten der Bauausführung zusammengetragen und als Diskussionsgrundlage in die Entwicklungs-Workshops der einzelnen Arbeitspakete gegeben. Hierbei ist zu beachten, dass diese Fragestellungen sich auf den gesamten Prozessablauf des jeweiligen Anwendungsfalles beziehen, also auch auf die Teile des Prozessablaufs, die bei der Umsetzung der Demonstratoren nicht berücksichtig werden können. Der Vollständigkeit halber seien hier aber alle Fragestellungen dargestellt.

UserStories.pdf

Anwendungsfall 01 – Baufortschrittserfassung

Bei der Umsetzung des Anwendungsfalls Baufortschrittserfassung sollten folgende Fragestellungen Berücksichtigung finden:

  • Welche Bauteile sind noch nicht begonnen?
  • Welche Bauteile sind in Arbeit?
  • Welche Bauteile sind fertiggestellt?
  • Welche Bauteile sind abgenommen?
  • Welche Bauteile sind in Verzug (ganz oder in Teilen)?
  • Wie groß ist die Abweichung von IST zu SOLL?
  • Welche Auswirkungen ergeben sich daraus?
  • Welches Gewerk ist betroffen?
  • Welche Firma/Lieferant?
  • Wurde das Terminplancontrolling informiert?
  • Wurde der Bautagesbericht ausgefüllt?
  • Gibt es eine Fotodokumentation?
  • Wurde das Bautagebuch gepflegt?
  • Gibt es ein 4D Modell?
  • Welche Prozesse können optimiert werden?
  • Stimmt der im Bautagebuch dokumentierte Leistungsstand eines Unternehmens mit der tatsächlichen Leistungserbringung überein? (Materialverbrauch/Personaleinsatz/Geräteeinsatz)
  • Können gemeldete Nachträge verifiziert werden?
  • Was ist der Grund für den Verzug? (Lieferschwierigkeiten/Wetterbedingung/Sonstiges)

Anwendungsfall 02 - Qualitätssicherung

Bei der Umsetzung des Anwendungsfalls Baufortschrittserfassung sollten folgende Fragestellungen Berücksichtigung finden:

  • Wurden die richtigen Materialien eingebaut?
  • Wurde eine ausreichende Menge geliefert?
  • Wie groß ist die Abweichung zum Leistungsverzeichnis?
  • Liegen Produktinformationen vor?
  • Ist der Lieferschein vorhanden?
  • Erfolgte eine Materialprüfung?
  • Ist die Abnahme bereits erfolgt?
  • Ist die Abnahme rechtsgültig unterschrieben?
  • Gibt es zu behebende Mängel?
  • Gibt es Prüfzeugnisse?
  • Liegen Verträge/Nachweise der Unternehmen vor?
  • Liegen Auflagen seitens der Behörden vor?
  • Wie sind die Wetterbedingungen?
  • Wurden erforderliche Protokolle ausgefüllt?
  • Sind Gutachter/Experten für Abnahmen beauftragt/vor Ort?
  • Gibt es Abweichung zur angeforderten Materialgüte?
  • Erfolgte die Abnahme fristgerecht?
  • Liegt die Meldung des Abschlusses einer Leistungserbringung vor, um mit der Prüfung/Abnahme beginnen zu können?
  • Bedarf es Materialproben?
  • Wurden Materialproben entnommen?
  • Wurde die Analyse der Materialprobe dokumentiert?
  • Ist eine Mangelmeldung erfolgt und an die relevanten Verantwortlichen gemeldet?
  • Wurde ein Mangel fristgerecht beseitigt?
  • Wurde ein Mangel freigemeldet?
  • Stimmt die geometrische Form des Bauteils vor Ort mit der Planung überein?
  • Wurden Materialfehler (Risse/Schäden/etc.) erkannt?
  • Wurde die Wand lotrecht und in der Flucht gestellt?
  • Wurden Öffnungen (Fenster/Türen/Durchbrüche) berücksichtigt?

Spezifische Fragen für das Testszenario GK-Wand

  • Wurde der Rahmen gestellt?
  • Sind alle erforderlichen Ständer gestellt worden?
  • Stimmt der Achsabstand?
  • Stimmt der Zeitpunkt der Erstellung mit dem Terminplan überein?
  • Wurde die Dämmung eingebaut?
  • Wurde die korrekte Qualität der Dämmung eingebaut?
  • Wurde die erste Lage Beplankung korrekt eingebaut?
  • Wurde die zweite Lage Beplankung korrekt eingebaut?
  • Wurde die erforderliche Überlappung von erster zu zweiter Lage Beplankung eingehalten?
  • Stimmt die Qualität der Beplankung (Material und entsprechende Anforderungen)?
  • Erfolgte die weitere Bearbeitung (Spachteln/Streichen/etc.)?
  • Stimmt die Feuerwiderstandsklasse?
  • Stimmt das Schalldämm-Maß?

Anwendungsfall 03 - Baulogistik

Bei der Umsetzung des Anwendungsfalls Baufortschrittserfassung sollten folgende Fragestellungen Berücksichtigung finden:

  • Zu welchem Unternehmen / Gewerk gehört das Material?
  • In wessen Besitz befindet sich das Material gerade?
  • Ist der Platz zum Abladen (Ladezone) aktuell verfügbar?
  • Stehen geeignete Ladehilfen zur Verfügung (Stapler, Kran)?
  • Welche Wetterbedingungen herrschen bei der Anlieferung vor?
  • Stehen geeignete Lagerplätze zur Verfügung, bzw. wo wird das Material eingelagert? 
  • Unter welchen Wetterbedingungen erfolgt die Lagerung?
  • Ist der Transportweg zum Verwendungsort / Zwischenlager frei?
  • Welche Transportmittel für den Weitertransport stehen zur Verfügung (Bauaufzug)?
  • Unter welchen Bedingungen wird das Material zwischengelagert (frostsicher, klimatisiert, feuchtigkeitsgeschützt, regengeschützt, spritzwassergeschützt, gestapelt, gesichert?
  • Unter welchen Bedingungen wird das Material transportiert (kranbar, stapelbar, erschütterungsfrei, regengeschützt, etc.)?